ForschungForschungsprojekte
Analyse von Antriebstrangschwingungen

Analyse von Antriebstrangschwingungen

Team:  M. Sc. Eduard Popp
Jahr:  2015
Förderung:  IAV GmbH

Ein aktuelles Projekt am imes stellt die Analyse von Fahrzeugschwingungen im Antriebsstrang des PKW dar. Das Forschungsvorhaben zielt darauf hin, einzelne Phänomene zu analysieren und deren Auslöser im PKW zu identifizieren, damit geeignete Maßnahmen zur Reduzierung bzw. Vermeidung eingeleitet werden können. Diese Arbeit wird im Rahmen eines Industrieprojektes mit der Firma IAV GmbH bearbeitet.

Durch den steigenden Bedarf an Fahrkomfort im PKW und dem Wunsch, dennoch eine umweltschonende Fahrweise zu realisieren, nimmt der Umfang an Motorsteuergerätefunktionen und Applikationsparameter zu. Mit dem Ziel, Hardwarekomponenten optimal mit den Softwarefunktionen abzustimmen, erhöht sich insbesondere während der Vorserienentwicklung auch das Konfliktpotential, das zu Schwingungsphänomenen im Antriebsstrang führen kann. Mögliche Ursachen können auf der einen Seite mechanische Komponenten wie beispielsweise das Zweimassenschwungrad oder Injektoren sein, die fertigungstoleranzbedingte Abweichungen aufweisen oder fehlerhaft sein können. Auf der anderen Seite können auch unpassende Parametrierung der Regelalgorithmen in der Software in bestimmten Betriebspunkten den Fahrkomfort beeinträchtigen. Erhöhter Kostendruck und gleichzeitig steigende Variantenvielfalt lassen zeitaufwändige Auslegungen der Parametergrößen im Steuergerät immer seltener zu. Um diesem Konflikt zu begegnen, wird in Zusammenarbeit mit der IAV GmbH (Geschäftsbereich Powertrain Mechatronik) das Antriebsstrangverhalten im Zusammenspiel mit den implementierten Regelstrukturen auf dem Motorsteuergerät durch Modelle nachgebildet und näher analysiert. Ziel ist es insbesondere, Schwingungsphänomene abzubilden und eine Parametrierung für eine robuste Regelung zu finden.