roboterfabrik

Team:  Dipl.-Ing. Vincent Modes
Jahr:  2016
Förderung:  Region Hannover
Laufzeit:  5 Jahre

Die Robotik entwickelt sich aktuell zu einer Schlüsseltechnologie für die Zukunft. Um Hannover als einen führenden Robotik-Standort zu etablieren, wurde an der Leibniz Universität in Kooperation mit der Region Hannover und dem Roberta Regiozentrum Hannover das Gemeinschaftsprojekt roboterfabrik ins Leben gerufen. Die roboterfabrik verfolgt einen kontinuierlichen Ansatz zur Ausbildung sogenannter Robotic Natives, der in der Schule beginnt und an der Universität fortgesetzt wird. Für Schüler bietet das Roberta Regiozentrum Hannover in der roboterfabrik unterschiedliche Veranstaltungen, um frühzeitig Interesse für das Themenfeld der Robotik zu wecken und um erste Grundlagen zu vermitteln. An der Universität übernehmen das Institut für Regelungstechnik (irt) und das Institut für Mechatronische Systeme (imes) die Ausbildung der Studierenden zu Robotik-Fachkräften. Dazu wurden im Rahmen des Projekts neue Lehrveranstaltungen geschaffen, deren Schwerpunkt insbesondere in der praktischen Anwendung der in klassischen Vorlesungen erlernten Methoden liegt. In den sogenannten Robothons bearbeiten beispielsweise die Studierenden im Team eine Woche lang eigenständig Aufgaben mit realen Robotern. Die an die Forschungsaktivitäten angelehnten thematischen Schwerpunkte sind mobile Robotik am imes und kollaborierende Robotik am irt.