ForschungForschungsprojekte
Intraoperative Registrierung durch Endoskopie der Knochenbälkchen

Intraoperative Registrierung durch Endoskopie der Knochenbälkchen

Team:  Dipl.-Ing. Jan Bergmeier
Jahr:  2014
Förderung:  DFG

iBoneRegistration

Das Projekt iBoneRegistration erforscht die Endoskopie von Knochenbälkchen (Spongiosa) für die intraoperative Registrierung in der navigierten Knochenchirurgie. Durch ihre unverwechselbare strukturelle Beschaffenheit und Darstellbarkeit in präoperativer Bildgebung sind Knochenbälkchen optimal als Merkmale für die eindeutige räumliche Zuordnung von präoperativen Daten zur intraoperativen Lage geeignet, so dass auf künstliche Landmarken oder intraoperative strahlungsbehaftete Bildgebung, wie sie derzeit zum Einsatz kommen, verzichtet werden kann. Die folgenden Bereiche werden im Projekt iBoneRegistration untersucht und entwickelt: (1) Endoskopietechniken zur in-situ Aufnahme von Knochenbälkchen in Bohrkanälen. Hierfür werden die Knochenbälkchenaufnahmen mit drei konkurierenden Verfahren erstellt (zugelassenes Endoskop, Minikamera und omnidirektionaler Optik). (2) Algorithmen für die Registrierung von Endoskopieaufnahmen der Knochenbälkchen mit präoperativen medizinschen Bilddaten. (3) Klinische Evaluierung der Knochenbälkchenendoskopie und Registrierungsverfahren am Beispiel der Otologie und Orthopädie.